Buchen
Brunnen

Narrenbrunnen

Narrenbrunnen - Darstellung der Figuren aus der Engener Fasnacht

Werner Gürtner, 1983

Die schwäbisch-alemannische Fasnacht wird in der Region als tief verwurzeltes Brauchtum gepflegt und gefeiert. Der in der Petersstraße von dem Überlinger Bildhauer Werner Gürtner, errichtete Narrenbrunnen stellt neben dem Anekdotischen die Engener Figuren der alemannischen Fasnacht dar.

Die zentrale Figur der Anlage ist das weit über hundert Jahre alte Hansele, das im Fleckenhäs und mit seiner „Saublodere“ in der traditionellen Tracht auftritt. Er wird flankiert von einem Fanfarenbläser des Fanfarenzugs und einem Bauern der mit seiner Mostflasche als Altdörfler zu erkennen ist. Das „Spöckwiebli“, Symbolfigur der Berggemeinde, beobachtet das Fastnachtstreiben aus dem Fenster. Der nahestehende Kater mahnt bereits das Ende der fröhlichen Zeit an, den Aschermittwoch. Doch so ein buckliger, fauchender Kater stand nicht immer an Ort und Stelle. Vielmehr ein „Schmusekätzchen“, der erste Entwurf des Künstlers, das gegen seinen struppigen Gesellen eingetauscht wurde und jetzt den Eingang des „Katzenhauses“ in der Hauptstraße 15 schmückt.  

Freier Eintritt.

Quelle

Engen