Buchen
Tipp Radtour

Auf Goethes Spuren

Schwierigkeit Mittel
Länge 70.5 km Dauer 05:06 h
Aufstieg 414 m Abstieg 422 m
Höchster Punkt 566 m Niedrigster Punkt 380 m
Auf der Radtour folgt man Teilstrecken der dritten Schweizer Reise Goethes im Jahre 1797 von Weimar durch den Hegau nach Schaffhausen und weiter zum Ziel in Stäfa.
Eigenschaften Etappentour , aussichtsreich , geologische Highlights , Streckentour , Einkehrmöglichkeit , familienfreundlich , kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Johann Wolgang von Goethe begab sich 1797 auf seine dritte Schweizer Reise. Von Weimar über Frankfurt und Stuttgart führte der Weg auch durch den Hegau und zum Rheinfall bei Neuhausen. Sein Ziel war Stäfa, wo er seinen Freund - einem Maler namens Heinrich Meyer - einen Besuch abstattete, um ihn zur Weiterführung der Lehrtätigkeit an der herzoglichen Zeichenschule in Jena aufzufordern.

Engen - Welschingen - «Goethestein» - Weiterdingen - Heiliggrab Kapelle - Hilzingen - Dietlishof - Ebringen - Thayngen - Schaffhausen-Altstadt - Flurlingen - Neuhausen - Rheinfall - Schaffhausen Altstadt (41 km)

Schaffhausen Altstadt - Herblingen - Thayngen - Hüttenleben - Bibern - Hofen - Büßlingen - Freilichtmuseum «Römischer Gutshof» - Binningen - Welschingen - Engen (30 km)

Wegbeschreibung

Startpunkt der Tour ist der Bahnhof in Engen im nördlichen Hegau. Durch die einzigartig restaurierte Altstadt von Engen geht es über die Hauptstraße, Vögtleshalde und Beethovenstraße aus der Stadt hinaus, Richtung Längenriederfof. Auf dem Weg nach Welschingen bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die zahlreichen Vulkankegel des Hegaus: Hohenhewen, Hohenstoffeln, Mägdeberg und Hohenkrähen. Weiter geht es Richtung Welschingen, sie überqueren die L191 und durchqueren den Ort Welschingen. Am Kreisverkehr halten Sie sich Richtung Weiterdingen.
Auf dem Weg nach Weiterdingen befindet sich auf einer Anhöhe der sogenannte «Goethestein»; ein Findling mit Gedenktafel, der anläßlich der 900-Jahr-Feier Engens an der Gemeindegrenze Welschingen - Weiterdingen errichtet wurde. Dieser Stein stammt aus dem Gebiet um Chur (Schweiz) und wurde vor rund 15.000 Jahren vom eiszeitlichen Rheingletscher in den Hegau transportiert. Über Weiterdingen und vorbei an der Heiliggrab-Kapelle führt unser Weg nach Hilzingen und weiter nach Ebringen. Sie überqueren in Thayngen die Grenze zur Schweiz. Das Dorf besitzt eine Reihe prächtiger Riegelhäuser, Brunnen und Plätze, die eine kleine Pause wert sind. Auf dem Dorfplatz befindet sich rechts neben der Kirche auch der ehemalige Gasthof «Zum Adler», indem heute die Gemeindeverwaltung und das Reiatmuseum mit «Goethezimmer» untergebracht sind. Goethe legte damals im Adler eine kurze Rast ein. Noch heute ist das Goethezimmer zu besichtigen, in welchem er mit dem berühmten Thaynger Blauburgunder («Goethewein») - den einzigen Wein, den er je auf der ganzen Reise erwähnenswert fand - verwöhnt wurde.
Weiter geht es Richtung Schaffhausen. Sie erreichen Herblingen ein Vorort von Schaffhausen. An der Kreuzung am Güterbahnhof folgen Sie der Beschilderung Stadtzentrum und kommen zum Schwabentor dem Eingang zur Altstadt. Bei unserer Tour kommen wir auch in die Vordergasse zum Haus mit der Nummer 52/54. Dort finden Sie einen Hinweis auf das Gasthaus zur Krone, in dem Goethe am 17. September 1797 nächtigte. Um zum Rheinfall zu gelangen, folgen Sie nun dem entsprechend beschilderten Radweg. Dieser führt geradeaus durch die Parkanlage vorbei am Klostermuseum Allerheiligen. Am Ende der Parkanlage halten Sie sich rechts und stoßen bald auf die rote Radwegebeschilderung «Rheinfall».

Um möglichst viel vom Rhein zu sehen, fahren Sie am besten links Richtung Flurlingen. In Flurlingen fahren Sie am ersten Brunnen nach links. Sie radeln nun auf einem hügeligen Schotterweg stets entlang des Rheins. Oben angekommen, ist schon das Tosen des Rheinfalls zu hören.

Nach Besichtigung des Rheinfalls müssen Sie nun rechts bergab, um auf das gegenüberliegende Rheinufer zu gelangen. Sie überqueren die Eisenbahnbrücke und folgen stets dem Rheinufer bis zum Flurlingersteg (Fahrrad bitte schieben!). Ab hier können Sie sich an der Radwegebeschilderung Richtung «Schaffhausen», später «Singen» orientieren. Es geht weiter zum Fronwagplatz, wo die eigentliche Goethe-Tour endet.


Es gibt nun drei Möglichkeiten, den Tag zu beschließen:

Für all diejenigen, die noch nicht genug haben, gibt es eine Alternativroute zurück nach Engen. Diese Alternative erfordert von Ihnen noch ein Durchhaltevermögen über insgesamt weitere 30 km. Für alle anderen besteht die Möglichkeit, entweder in Schaffhausen zu übernachten oder aber mit dem Zug zurück zum Ausgangspunkt zu fahren.
Um zum Bahnhof zu gelangen, müssen Sie am Fronwagplatz links in die Schwertstraße und dann rechts in die Bahnhofstraße.

Wenn Sie den Rückweg per Rad antreten, sollten Sie entlang der Vorstadtstraße zurück zum Schwabentor (Radwegeschilderung Richtung Singen) fahren. Weiter geht die Fahrt über Herblingen nach Thayngen. Sie verlassen den Ort und glangen nach Hüttenleben. Auf dem Radweg geht es entlang des Bibertals über Bibern und Hofen nach Büßlingen. Am Ortseingang von Büßlingen überqueren Sie die Grenze nach Deutschland und orientieren sich im Ort zuerst Richtung Singen/Engen/Tengen, dann Richtung Schlatt und verlassen Büßlingen wieder über die Kreisstraße. Auf der Anhöhe folgen Sie dem Schild «Römischer Gutshof» und radeln bis zur Ausgrabungsstätte. Über die Kreisstraße und nach Überquerung der B314 geht es weiter nach Binningen und dann nach Welschingen. Entlang der L191 führt Sie der Radweg zurück nach Engen.

Sehenswürdigkeiten:

- Festung Munot
Öffnungszeiten
Mai - Sept. 8 - 20 Uhr
Okt. - April 9 - 17 Uhr

- Abstecher zur Pfarrkirche St. Peter und Paul, Hilzingen
erbaut von Barockbaumeister Peter Thumb

- Klostermuseum Allerheiligen
Öffnungszeiten:
Di. - So. 11 - 17 Uhr
Montags geschlossen
Tel. +41 (0)52 633 07 77

- Schaffhauser Altstadtbummel
Infos bei Schaffhausen Tourismus

- Freilichtmuseum "Römischer Gutshof" in Büßlingen

- Altstadtbummel in Engen oder eine Altstadtführung mit der Bademagd oder mit der Bürgersfrau und dem Nachtwächter www.engen.de

Tipp des Autors

Die gesamte Tour kann auch aufgeteilt werden auf zwei Tage. Die erste Etappe endet dann nach 41 km in Schaffhausen. Der Rückweg ist dann 30 km lang.

Startpunkt Engen, Bahnhof
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem ÖPNV zum Bahnhof Engen. Rückfahrt mit der Bahn von Schaffhausen über Singen nach Engen.

PKW

Von der L 191 aus Richtung Singen oder der A81 Abfahrt Engen zum Bahnhof Engen.

Parken

Bahnhof Engen; kostenlose Parplätze

Downloads

Weitere Informationen

Die Tour ist mit der roten Radwegbeschilderung Nr.1 ausgewiesen.

Weitere touristische Infos:

www.bodenseewest.eu

www.schaffhauserland.ch

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.