Buchen
Tipp Wanderung

Burgen im Hegau W3 Über den Hohentwiel

Schwierigkeit Mittel
Länge 9.4 km Dauer 02:30 h
Aufstieg 212 m Abstieg 212 m
Höchster Punkt 594 m Niedrigster Punkt 466 m

Vom Hohentwiel über den Staufen nach Hilzingen und wieder zurück.

Eigenschaften aussichtsreich, geologische Highlights, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Diese sehr aussichtsreiche Rundtour führt Sie an einigen Highlights im Hegau vorbei. Die Festung Hohentwiel ist eine beeindruckende Anlage, von der man herrliche Blicke in den Hegau und bei gutem Wetter über den Bodensee bis zur Alpenkette genießen kann. Der Hohentwiel ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet. Der Staufen ist wesentlich kleiner aber lohnt durchaus den Abstecher. In der beschaulichen Ortschaft Hilzingen lohnt sich vor allem die Besichtigung der St. Peter und Paul-Kirche, einer wunderschönen Barockkirche, die zur Erntedankzeit wunderbar geschmückt ist.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Parkplatz auf dem Hohentwiel (688m). Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, muss zuerst noch den Anstieg bis zur Domäne Hohentwiel hinter sich bringen. Hierzu gehen Sie entlang der Zubringerstraße bis zum Fuße des Hohentwiels. Dort ist der Einstieg zum Widerholdweg, der an der Domäne mündet. Am Informationszentrum kaufen wir zunächst unsere Eintrittskarten für die Festungsruine Hohentwiel, da wir diese am Schluss unserer Wanderung besuchen und nicht mehr an der Kasse vorbeikommen. Wir gehen zum Anfangspunkt des Vulkanpfades und wandern den gekiesten Weg hinten den landwirtschaftlichen Gebäuden bis zur ersten Abzweigung. Dort halten wir uns rechts. Vor uns liegen die beiden Ortschaften Ebringen, hoch oben am Heilsberg und unten auf der Ebene Hilzingen. Wir gelangen auf einen Teerweg und biegen an der nächsten Abzweigung nach rechts ab. Diesen Teerweg gehen wir dann bis zur zweiten Abzweigung eines Kieswegs. Dort biegen wir links ab in den Wald hinauf. An den nächsten drei Abzweigungen geht es jeweils rechts. Am Waldrand angekommen biegen wir links ab, bis wir einen Teerweg erreichen. Von dort kann die Ruine Staufen (599m) erreicht werden. Unser Weg geht weiter auf dem Teerweg talwärts. Auf dem Weg sehen wir links den Plören und rechts daneben den Heilsberg. Weiter geht es über die Staufenstraße nach Hilzingen (465m) hinein. An der großen Linde biegen wir nach links ab in die Lindenstraße. Danach geht es nach rechts in die Hauptstraße, die wir weitergehen bis zur Kirche. Gegenüber liegt das Schloss Hilzingen mit Museum. Nach der Besichtigung gehen wir die Hauptstraße zurück. Weiter gehen wir geradeaus in die Hohentwielstraße. Auf dieser verlassen wir die Ortschaft und biegen weit außerhalb von Hilzingen an einem Kreuz links ab. Dort gehen wir bergauf und halten uns bei der nächsten Abzweigung rechts. Dann geht es links weg auf einen Kiesweg, bei der nächsten Abzweigung rechts. Über den Vulkanpfad kommen wir zur Festungsruine Hohentwiel. Nach der Besichtigung halten wir uns talwärts rechts und wandern zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung dem Parkplatz an der Domäne Hohentwiel.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk empfehlenswert.

Tipp des Autors

Vergessen Sie nicht, Ihre Eintrittskarte für die Festung Hohentwiel gleich beim Info-Zentrum zu lösen, da es oben am Festungseingang keine Kartenverkaufsstelle gibt.

Startpunkt Parkplatz auf dem Hohentwiel
Endpunkt Parkplatz auf dem Hohentwiel
Öffentliche Verkehrsmittel

Es fährt ein Anrufsammeltaxi vom Bahnhof Singen zum Informationszentrum Hohentwiel.

Bitte vorher reservieren unter: 07731 / 6 99 33

PKW

Von der A81 kommend Richtung Krankenhaus/Hohentwiel

Beim Hotel Widerhold Richtung Hohentwiel abbiegen.

Parken

Auf dem Parkplatz beim Informationszentrum kann es bei schönem Wetter zu Engpässen kommen.

Es befindet sich ein großer Parkplatz am Fusse des Berges (Landesgartenschaugelände). Es ist von dort ein Aufstieg erforderlich.

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.